Heimatverein "Alter Krug" Zossen e.V.

forschen-sammeln-präsentieren

Am Samstag, dem 12. Juni  fand der Kraut- und Rübenmarkt in Zossen statt. Der Heimatverein stand zur Information und zum Verkauf von Büchern und Materialien ebenfalls auf der Fläche. Zwischendurch führte Frau Andrae zum ersten Mal selbst eine kleine Gruppe von 5 Interessenten rund um die alte Zossener Burg. Sie tat dies mit umfangreichem Wissen und ihrer üblichen burschikosen Art. Die Besucher standen im frühsommerlichen Park und sahen auf das Torhaus und seine Geschichte. Ein Wassergraben und die Zugbrücke sind kaum noch vorstellbar. Sie machten die Slawenburg uneinnehmbar. Angesichts der heutigen Trockenheit sind auch Moor und Morast im Stadtpark kaum denkbar. Die Runde führte weiter zum Wachturm, auf den Platz vor dem Gutshof und dem Pferdestall sowie zum Schloss. Die Gruppe erfährt, dass nicht nur oberirdische Gebäude unter Denkmalschutz stehen, sondern die wahren Schätze unterirdisch verborgen bleiben und ebenfalls geschützt sind. Ein derzeit aus Sicherheitsgründen verschlossener Eingang am Nottekanal zeugt davon. Schade, dass uns kein Blick ins Innere von Torhaus und Schloss gewährt werden konnte.  Beide Häuser befinden sich in Privateigentum.

Na ja, der Stadtpark in dieser frühsommerlichen Stimmung ist auch schön anzusehen.

Danke und Applaus für Karola Andrae!

Der Alte Krug

krug 08

Der "Alte Krug" ist eine der wenigen Kulturstätten in Zossen.

Museum und Begegnungsstätte

Eigentümer: Stadt Zossen

Träger: Heimatverein "Alter Krug" Zossen e.V.

 

Der "Alte Krug" gestern und heute

krug 01Das Rohr gedeckte Gebäude „ALTER KRUG“ in Zossen ist als eines der wenigen Zeugnisse ländlicher Kultur der Mitte des 18ten Jahrhunderts nahezu unverändert erhalten.
Etwa um 1750 wurde das Haus für den in königlichen Diensten stehenden Förster Schandken gebaut. Ob das Haus von ihm selbst errichtet oder als Dienstwohnung genutzt wurde, ist nicht überliefert. Die Nutzung als Dienstwohnung ist eher unwahrscheinlich, denn seine Frau wohnte nach seinem Tod 1787/1788 noch dort und war auch als Besitzerin verzeichnet. Ob damals schon Schankwirtschaft auf dem Grundstück ausgeübt wurde, steht nicht fest. Es gehört jedenfalls zu den ältesten Bürgerhäusern, die in der früheren Kolonie Weinberge bei Zossen einzeln und verstreut lagen.

Weiterlesen: 2025-00-01_Der "Alte Krug" gestern und heute

2021 03 12 01

Vertragsunterzeichnung
Ulrike Hermann l. Karola Andrae r.

Nicht nur die Hülle des „Alten Krug“ wird im Moment durch die Stadt saniert, sondern auch wir als Heimatverein sind dabei unsere bisherige Arbeit im Krug zu überdenken. So haben wir das Gefühl, nach über 25 Jahren etwas „Altbacken“ und „Muffig“ geworden zu sein.
Bisher haben wir in 3 Räumen Gebrauchsgegenstände früherer Zeit, sowie die historische Schwarze Küche gezeigt. Im großen Raum gab es immer Wechselausstellungen zu vielen Themen und Vorträge zur Heimatgeschichte, Lesungen von Zossener Autoren und andere Kulturveranstaltungen. Seit Jahren geben sich Paare hier das „JA-WORT“ in historischer Kulisse.

Weiterlesen: 2021-03-12 Museum „Alter Krug“ benötigt modernes Konzept!

2021 02 24 Schleppd 02Der Heimatverein „Alter Krug“ hatte einen Antrag beim Bundesprogramm „Neustart Kultur“ aus dem Corona-Hilfen-Förderprogramm gestellt.  Dem Antrag wurde nun stattgegeben und mit 7400€ durch den Bund bezuschusst. Zusätzlich trägt der Verein noch 1500€ an Eigenmitteln bei. Die Arbeit an diesem Projekt wurde ausgelöst und muss bis zum 1.9.2021 abgeschlossen sein.

Worauf kann sich der Besucher ab dem Sommer freuen?

Weiterlesen: 2021-02-24 Schleppdach wird zu Raum für Begegnungen

Suchen

krug 01 150
krug 02 150
krug 03 150
krug 04 150
krug 05 150
krug 06 150

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2019. All Rights Reserved.
Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.