Heimatverein "Alter Krug" Zossen e.V.

forschen-sammeln-präsentieren

Exponate im Schulmuseum

schulm expo

2021 07 30 02Das Schulmuseum Zossen hat auch in der coronabedingten Schließzeit eine Anzahl von sehr interessanten Schulbüchern erhalten. So bekamen wir ein Nachschlagewerk für Schüler aus dem Jahr 1874. Es trägt den Titel "Ergebnisse des geographischen, geschichtlichen und naturkundlichen Unterrichts in Volks- und Bürgerschulen". Dieses Buch wurde als 3. Auflage von Rektor W. Dietlein im Verlag von Harald Bruhn,  Braunschweig, herausgegeben.,

 In einem Format von etwa A5 umfasst es vier Bereiche: I. Geographie 50 Seiten,  II.Geschichte 40 Seiten, III. Naturgeschichte 59 Seiten und IV. Naturlehre (physikalische und chemische Erscheinungen) 26 Seiten.

Die 1. Ausgabe erfolgte 1870 und wurde nach den allgemeinen Bestimmungen von 1872 (darin wurde von der Preußischen Regierung der Umfang des den  Schülern zu vermittelnden Wissens festgelegt) in der 2. und 3. Auflage überarbeitet.

Weiterlesen: Nachschlagewerke für Schüler

2020 11 18 Kl SchulbuchDas Schulmuseum Zossen hat zwar nach den letzten Coronaeinschränkungen für den Besucherverkehr wieder geschlossen. Dennoch gibt es einige Neuigkeiten aus dem Geschehen der letzten Monate zu berichten.
Unsere seit März laufende Ausstellung "Kinder- und Jugendbücher im Wandel der Zeiten" konnte bisher leider nur wenigen Besuchern präsentiert werden. Dennoch haben wir von vier Familien recht interessante Spenden von alten Kinderbüchern und anderen Schulbüchern erhalten.
Mit besonderer Freude haben wir ein altes Lesebuch aus dem Jahr 1841 entgegengenommen. Es trägt den Titel " Kleines Schulbuch für Anfänger im Lesen und Denken". Erscheinungsort Magdeburg, Im Verlage der Pansaischen Buchdruckerey, Neue Auflage.
In dem kleinen Büchlein sind auf 64 Seiten Buchstaben und Zahlen, Silbenbildungen, Denksprüche, Rätsel, Sprichwörter, kleine Erzählungen, Gebete, vier Seiten Rechnen und im Anhang 15 Seiten Kleiner Katechismus untergebracht.
Dem Heimatverein "Alter Krug" Zossen e. V. gelang es, unseren Bestand an vom Zossener Conrektor Fischer verfassten Büchern um ein weiteres Werk zu vergrößern. Es ist die "Kleine Briefschule für Kinder" mit 200 Aufgaben zum Briefschreiben nebst den dazu gehörigen ausgeführten Briefen über Stoffe aus dem Kreise der Kinder.

Weiterlesen: 2020-11-18 Neues aus dem Schulmuseum Zossen

2019 03 07 Schulm 02Am 7. März pünktlich um 10 Uhr mit der historischen Schulglocke war es dann wieder soweit. Aus dem großen Fundus des Schulmuseums wurde eine tolle umfangreiche neue Ausstellung eingeläutet und präsentiert.
In diesem Jahr werden Kinder- und Jugendzeitschriften aus der DDR gezeigt. Atze, Frösi, Bummi, Trommel, Mosaik u.v.m. Werden wieder zum Leben erweckt. An so manche Zeitung konnten sich die Besucher selbst noch genau erinnern. Schön fanden die Besucher, dass alle Zeitungen noch ohne Werbung waren, was heute bei den Hochglanzkinderheften oft aufstößt. Viele hatten den Umfang der in der DDR gedruckten Kinderzeitschriften fasst vergessen. Im Zuge der Mangelwirtschaft gab es viele Zeitungen nur im Abo oder auch als genannte „Bückware“ in den Zeitungskiosken.
Zu den Mitgliedern der AG Schulmuseum, Mitgliedern des Vereins gesellten sich noch 14 Gäste. Unter ihnen war Silvio Fischer vom Museum des Teltow und Thomas Haetge vom Amt für Kultur der Kreisverwaltung, der erstmalig das Schulmuseum besuchte. In lockerer Runde wurde nach den einführenden Worten von Frau Gudrun Haase durch die Ausstellung geführt und mit einem Gläschen Sekt auf diese schöne Ausstellung angestoßen.

Bringen Sie Zeit mit, wenn Sie kommen, es liegen überall Zeitschriften und Heftchen aus zum Lesen und Stöbern. Ein Besuch am Donnerstag läßt sich immer gut mit dem Zossener Wochenmarkt verbinden.

Auch wenn es im Erdgeschoss vom Kirchplatz 7 im Moment etwas verlassen aussieht, das Schulmuseum in 1.OG hat trotzdem geöffnet. Trauen Sie sich über die Treppe oder den Fahrstuhl in die Ausstellung.

2019-03-07_Schulm-01
2019-03-07_Schulm-02
2019-03-07_Schulm-03
2019-03-07_Schulm-04
1/4 
start stop bwd fwd

Die Ausstellung ist bis Februar 2020 zu sehen.

Zurück zu Erlebtes

Text und Fotos: Dr. Rainer Reinecke

 

2011 03 08 01 Kunsterziehung, Handarbeit und Werken - Ausstellungsstücke aus 2 Jahrhunderten zeigte diese Sonderausstellung. Offensichtlich begonnen hatte alles in Zossen mit der Industrieschule eingerichtet von Superintendent Bauer - von 1795 bis 1809 auch als Schulinspektor in Zossen tätig. Nicht Industriemaschinen lernten die Schüler bedienen, sondern einfache Handarbeiten, mit denen sich ein Zubrot verdienen ließ. Um1960 von Schülern angefertigte Kunstwerke waren ebenso zu sehen, wie Handarbeiten aus dem vergangenem Jahrhundert und Arbeiten aus dem Werkunterricht von Lehrer Klaus Voeckler.

 

 

 

 

 

 

2011 03 24 012011 03 24 022011 03 24 04

 

Fotos: Dr. Rainer Reinecke

zurück zu Erlebtes

2011-11-07

Der Schreibtisch – ein mitwachsender Arbeitsplatz für Kinder

Gudrun Haase
auch veröffentlicht in der Märkischen Allgemeinen vom 07.10.2011.
 

2011 10 07 01

Sie waren mit die ersten Gegenstände, die bei der Eröffnung des Zossener Schulmuseums im Jahr 2002 ausgestellt wurden: die Schreibtische für Schulkinder von den Familien Rösch und Hintze. Später kam dann noch der häusliche Arbeitsplatz der Familie Rindler hinzu.
Renate Hintze überließ dem Museum über ihre Tochter Martina Selke den mit Schnitzerei verzierten Arbeitsplatz der Gebrüder Hintze. Ihr Ehemann Karl hatte wohl als ältester der drei Geschwister zuerst seine Hausaufgaben an dem vom Vater eventuell schon als gebraucht erworbenen Schreibtisch, dessen genaues Alter wir nicht bestimmen können, angefertigt.

Weiterlesen:  Der mitwachsende Schreibtisch

2015-07-03

2015 07 03Kürzlich erhielt unser Schulmuseum von einem Sammler aus Offenburg ein Poesiealbum (Stammbuch), das im Jahr 1808 in Zossen angelegt wurde. Auf den ersten Seiten ist eine Eintragung des Superintendenten Bauer zu lesen. Dieser wirkte in Zossen von 1797 bis zu seinem Tode im Jahr 1809. Vier weitere Mitglieder seiner Familie haben ebenfalls Sprüche zur Erinnerung eingetragen.
Auch die Leiterin der Industrieschule in Zossen trug in dieses Buch ein.

Weiterlesen:  Poesiealbum mit Originalunterschrift von Superintendent Bauer

2013 12 15 02Dem Schulmuseum Zossen wurde im Dezember 2013 die Berufungsurkunde des Rektors Karl Schumann von seiner Großnichte Ingrid Klaement überreicht, wofür wir ihr herzlich danken.

Es ist ein Originaldokument mit Prägestempel. Karl Schumann war von 1906 bis 1922 Rektor an der Zossener Stadtschule.

Text und Fotos: Gudrun Haase

 

Suchen

Copyright © 2019. All Rights Reserved.
Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.